top of page

Mein Weg vom Helfersyndrom zur Selbsthilfe


Zitat über das Helfersyndrom


Mein Weg vom Helfersyndrom zur Selbsthilfe

Im Laufe meiner über 20-jährigen beruflichen Tätigkeit im Bereich der Sozial- und Erwachsenenpädagogik kam ich auf die z.T. schmerzhafte Erkenntnis, dass ich niemandem „helfen“ kann, außer mir selbst. Und ja, auch ich litt unter dem Helfersyndrom - Die unbewußte Verantwortungsübernahme für andere Menschen -, seien es die eigenen Eltern, Geschwister, Partner oder bedürftige Menschen… Andere Menschen glücklich machen, anderen Menschen helfen zu wollen stand im Vordergrund, weil ich nicht wusste, wie ich mir selbst helfen konnte. Bekanntlich ist das „operieren“ im Außen einfacher als im Innen. Glücklicherweise erkannte ich mit der Zeit, dass der Weg zum Glücklich-Sein, nur über den Weg der Selbsterkenntnis führte. So machte ich mich auf die Reise zu mir selbst.

Das Helfersyndrom begann bei mir, wie bei vielen Menschen, in der Kindheit. In meinem Fall war die Person, die ich glücklich machen wollte, meine Mutter. Denn meine Eltern hatten sich getrennt. Im Laufe meines Lebens kamen andere Menschen hinzu, wie Freundinnen, Freunde oder andere Menschen. Und welch ein Wunder, ich „entschied“ mich für das Studienfach Erziehungswissenschaften.

Heute weiß ich: Ich kann anderen Menschen nur meine Unterstützung anbieten und wenn ich gefragt werde, offen für ihre Bitten sein. Nicht mehr und nicht weniger. Oft schade ich ihnen sogar, wenn ich für sie das tue, was sie eigentlich selbst tun könnten.

Denn manch einer erkennt erst was er kann, wenn er etwas tut, von dem er vorher dachte es nicht zu können.

Das ist Wachstum, das ist Entwicklung der Persönlichkeit. Ich will niemanden um diesen wertvolle Erfahrung bringen.

Ich kann nur die möglichen Wege aufzeigen, doch die Entscheidung darüber wohin es gehen soll trifft mein Gegenüber. So wie im Coaching. Dort begleite ich meinen Coachee dahingehend, dass er/sie seinen ganz individuellen Weg findet. Ich bin als Coach ein Prozessbegleiter, ein vorübergehender Wegbegleiter und das mache ich leidenschaftlich gern. Falls ich mit meinem Blog dein Interesse geweckt habe, melde dich einfach bei mir...

Ich wünsche dir viel Licht, Liebe und Freude in deinem Leben und auf all deinen Wegen.


Emre Tezcan

Kommentare


Empfohlene Einträge
Aktuelle Einträge
Archiv
Schlagwörter
bottom of page